3D Netzhautanalyse

Diabetes wird zur Volkskrankheit. Mehr als 8 Millionen Deutsche sind von dieser Krankheit betroffen, bei den über Siebzigjährigen leidet fast jeder Dritte an Diabetes. Auch immer mehr Kinder erkranken. Jedes Jahr erkranken 270000 Menschen an Diabetes mellitus, Tendenz deutlich steigend. Alljährlich verursacht der Diabetes in Deutschland 28.000 Amputationen, 27.000 Herzinfarkte, 44.000 Schlaganfälle, mehr als 8.000 neue Dialysefälle. Und:

Circa alle 6 Stunden erblindet ein Mensch an den Folgen der diabetischen Retinopathie.

Verursacht wird die diabetische Retinopathie durch eine Zerstörung und einen Abbauprozess der Netzhautgefäße. Diese Gefäße können anschwellen oder Flüssigkeiten austreten lassen. In anderen Fällen können sich neue, anomale Blutgefäße in der Netzhaut bilden und dadurch das Sehen beeinträchtigen.

Der Beginn einer diabetischen Retinopathie erfolgt zunächst ohne Symptome. Unerkannt und ohne Behandlung kann es nach einiger Zeit zu einer schweren Sehbehinderung bis hin zur Erblindung kommen.

Fast alle Diabetiker entwickeln nachweislich eine diabetische Retinopathie im Laufe Ihres Lebens.

Schützen Sie Ihre Sehkraft mit Hilfe von Experten:

Das Verfahren der digitalen 3D-Netzhautanalyse ist in den USA seit über 10 Jahren etabliert. Als erster Augenarzt führt Dr. Dieter Goldammer diese moderne Diagnostik in Europa ein.

Im AUGENZENTRUM CELLE werden mit Hilfe einer speziellen hochauflösenden Digitalkamera Aufnahmen Ihres Augenhintergrundes erstellt. Diese Bilder sind dreidimensional, so dass frühzeitige Veränderungen erkannt und rechtzeitig, sehkrafterhaltend, behandelt werden können. Moderne Telemedizin ermöglicht es uns, mit Experten aus aller Welt zusammenzuarbeiten.

So werden die bei Ihnen erhobenen Befunde per Internet zu einem Expertenteam in den USA übermittelt. Hier werden die Daten ausgewertet und mit internationalen Studien verglichen.

Als Resultat erhalten Sie einen individuellen Bericht.

Modernste Diagnostik für Ihre Augen:

Eine digitale 3D-Netzhautanalyse ist der beste Weg eine diabetische Retinopathie zu erkennen, einzuschätzen und zu überwachen. Sieben repräsentative Felder Ihrer Netzhaut werden fotografiert. Hierfür ist eine medikamentöse Pupillenerweiterung erforderlich. Bei der Auswertung der hierbei gewonnenen Aufnahmen können auch geringste Veränderungen festgestellt werden, die dem bloßen Auge des Untersuchers sonst entgangen wären.

Hilfreich ist die Untersuchung auch bei:

  • Hypertonus
  • Glaukom
  • Altersbedingter Makuladegeneration AMD
  • Naevus (Muttermal)